Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Antworten
Halle
Beiträge: 202
Registriert: So 14. Dez 2003, 10:46
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Halle »

HakunaMatata hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 08:59
Boeller hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 08:19 Ich finde leider keine Daten bezüglich der Sterbezahlen eines normalen Grippe Impfstoffes. Wenn man googelt findet man lediglich einen Artikel aus 2014, wo mal 10 Italiener bei einem Schweizer Grippe Impfstoff gestorben sind.

Ich gehöre zwar nicht zu den Verschwörungstheoretikern, aber manchmal glaube ich, dass dieses ganze Hickhack um Astrazeneca auch politisch motiviert ist, weil die mit ihren Lieferzahlen nicht klar kommen und gleichzeitig aber Dosen in Italien verstecken.
Ich meine aus England hört man solche Nachrichten von Toten nicht und die haben schon 30mio Impfungen hauptsächlich mit Astrazeneca durchgeführt.
Das hat wohl damit zu tun Das die Bude in Holland noch nicht mal ne Zulassung hat oder hatte. Vielleicht auch deshalb zum angeblichen Selbstkostenpreis.
Da wird das astrazeuch produziert und gleichzeitig tüncht der Maler noch die Decke.
Das Werk in Halix hatte nicht nur keine Lizenz für die EU, sondern hatte nicht einmal eine beantragt. So konnten sie es in der EU produzieren und nach GB liefern. Das ist schon dreist.
DerThommes
Beiträge: 182
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 11:20
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von DerThommes »

Impfen, so schnell es geht. Meinetwegen auch mit Geld verdienen. Aber DAS ist ja wohl eine ganz üble Nummer. Überrascht mich aber nicht. Kein Wunder, das die was von Selbstkostenpreis faseln. Das Kapital sucht sich IMMER seinen Weg...
Benutzeravatar
Achim1979
Beiträge: 400
Registriert: Di 20. Feb 2007, 20:42
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 268 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Achim1979 »

HakunaMatata hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 08:59
Boeller hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 08:19 Ich finde leider keine Daten bezüglich der Sterbezahlen eines normalen Grippe Impfstoffes. Wenn man googelt findet man lediglich einen Artikel aus 2014, wo mal 10 Italiener bei einem Schweizer Grippe Impfstoff gestorben sind.

Ich gehöre zwar nicht zu den Verschwörungstheoretikern, aber manchmal glaube ich, dass dieses ganze Hickhack um Astrazeneca auch politisch motiviert ist, weil die mit ihren Lieferzahlen nicht klar kommen und gleichzeitig aber Dosen in Italien verstecken.
Ich meine aus England hört man solche Nachrichten von Toten nicht und die haben schon 30mio Impfungen hauptsächlich mit Astrazeneca durchgeführt.
Das hat wohl damit zu tun Das die Bude in Holland noch nicht mal ne Zulassung hat oder hatte. Vielleicht auch deshalb zum angeblichen Selbstkostenpreis.
Da wird das astrazeuch produziert und gleichzeitig tüncht der Maler noch die Decke.
...
Ich werde erstmal auf alles verzichten.
Kannst Du mal aufhören, so einen Blödsinn zu schreiben? AstraZeneca produziert zum Selbstkostenpreis. Du kannst ja gern mal eine Gegenquelle präsentieren. Bisher kam von Dir nämlich gar nichts.
Der Selbstkostenpreis und das Werk in Leiden haben überhaupt nichts miteinander zu tun.

Vielleicht solltest Du mal auf Alkohol verzichten.
Counting all the assholes in the room,
Well I'm definitely not alone.
Benutzeravatar
Kotte59
Beiträge: 1946
Registriert: Fr 27. Aug 2004, 16:02
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 814 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Kotte59 »

TAtwaffe hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 11:00
Spring hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 00:00
Hello_Schmitty hat geschrieben: Di 30. Mär 2021, 22:11 Es hat aber nichts mit Russenphobie zu tun, wenn man skeptisch ist, man wollte nur sicher gehen, dass dieser Impfstoff eben genauso geprüft wurde wie die anderen. Und dass man Putin nicht alles glaubt, hat ja genug Gründe.
Aber wird das wirklich objektiv bewertet? Ich kann nicht ganz nachvollziehen warum Sputnik von Anfang an verteufelt wurde, Astra hingegen sofort durchgewunken und angepriesen. Ganz unrecht hat beiNZ da nicht. In Berlin setzen seit heute Vivantes als auch Charité beim eigenen Personal aus. Hingegen der bekannten Vorfälle gab es nun zusätzlich Hirnthrombosen.

Soll sich jeder die Brühe spritzen lassen der will, bei Blutgerinnseln im Kopf gibts für mich keine Diskussion mehr.
Schade eigentlich sollte das jedem klar sein, aber naja.
Stand gestern sprechen wir von 31 Fällen bei 2,7Millionen Impfungen, sprich wesentlich weniger als z.B. bei der Pille.
Wenn man sich das Problem der "Brühe" ( liebe Grüße an Frau Weidel ) vor Augen führt, sollte es auch relativ wahrscheinlich sein, dass Patienten mit Krankheitsverläufen nach der Impfung das gleiche Problem auch bei einer Infektion gehabt hätten.

Du kannst dich ja mal bzgl. des Spike-Proteins belesen, oder du zählst halt weiterhin von 70 runter :)
Das ist so leicht dahingesagt. Solange es keinen persönlich oder Angehörige, von mir aus auch Bekannte betrifft, kann man solch einen Vergleich ziehen. Es wurde nicht umsonst die Notbremse gezogen. Ich kann die Leute voll verstehen. Allein schon die Informationen und der Wissensstand über AstraZeneca oder Vaxzevria, wie es jetzt umbenannt wurde, sind zweifelhaft und undurchsichtig. Erst hieß es, für ältere Menschen nicht geeignet, da es zu wenig bzw, keine Kurzzeitstudien, wie bspw. von Biontech gab/gibt. Dann wurde AstraZeneca von mehreren Ländern aus dem Verkehr gezogen, (starke Unverträglichkeit und Hirnthrombosen) und jetzt sollen doch wieder ältere Menschen ab 60-69 Jahren damit geimpft werden. Die Verunsicherung wächst und viele, die bereits die erste Impfung von AstraZeneca erhalten haben, stehen jetzt auf dem Schlauch und wissen nicht, wie es weiter geht...
Ich bin kein Impfgegner, ich habe zugegebener Weise meine beiden Impfungen von Biontech berufsbedingt erhalten. Dieser Impfstoff wurde dann von heute auf morgen durch AstraZeneca ersetzt. Ob das nun eine Kostenfrage war sei dahingestellt. Das jetzt auch mehrere meiner Kollegen diesen Impfstoff kritisch gegenüberstehen, vor allem die , die die 1. Impfung schon erhalten haben, sowie die Kollegen, die schon über 60 sind, und ihre erste Impfung erhalten sollen, kann ich voll nachvollziehen.
Wer die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd… (altes Sprichwort)
TAtwaffe
Beiträge: 127
Registriert: Mi 21. Feb 2007, 17:40
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von TAtwaffe »

Kotte59 hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 12:26
TAtwaffe hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 11:00
Spring hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 00:00

Aber wird das wirklich objektiv bewertet? Ich kann nicht ganz nachvollziehen warum Sputnik von Anfang an verteufelt wurde, Astra hingegen sofort durchgewunken und angepriesen. Ganz unrecht hat beiNZ da nicht. In Berlin setzen seit heute Vivantes als auch Charité beim eigenen Personal aus. Hingegen der bekannten Vorfälle gab es nun zusätzlich Hirnthrombosen.

Soll sich jeder die Brühe spritzen lassen der will, bei Blutgerinnseln im Kopf gibts für mich keine Diskussion mehr.
Schade eigentlich sollte das jedem klar sein, aber naja.
Stand gestern sprechen wir von 31 Fällen bei 2,7Millionen Impfungen, sprich wesentlich weniger als z.B. bei der Pille.
Wenn man sich das Problem der "Brühe" ( liebe Grüße an Frau Weidel ) vor Augen führt, sollte es auch relativ wahrscheinlich sein, dass Patienten mit Krankheitsverläufen nach der Impfung das gleiche Problem auch bei einer Infektion gehabt hätten.

Du kannst dich ja mal bzgl. des Spike-Proteins belesen, oder du zählst halt weiterhin von 70 runter :)
Das ist so leicht dahingesagt. Solange es keinen persönlich oder Angehörige, von mir aus auch Bekannte betrifft, kann man solch einen Vergleich ziehen. Es wurde nicht umsonst die Notbremse gezogen. Ich kann die Leute voll verstehen. Allein schon die Informationen und der Wissensstand über AstraZeneca oder Vaxzevria, wie es jetzt umbenannt wurde, sind zweifelhaft und undurchsichtig. Erst hieß es, für ältere Menschen nicht geeignet, da es zu wenig bzw, keine Kurzzeitstudien, wie bspw. von Biontech gab/gibt. Dann wurde AstraZeneca von mehreren Ländern aus dem Verkehr gezogen, (starke Unverträglichkeit und Hirnthrombosen) und jetzt sollen doch wieder ältere Menschen ab 60-69 Jahren damit geimpft werden. Die Verunsicherung wächst und viele, die bereits die erste Impfung von AstraZeneca erhalten haben, stehen jetzt auf dem Schlauch und wissen nicht, wie es weiter geht...
Ich bin kein Impfgegner, ich habe zugegebener Weise meine beiden Impfungen von Biontech berufsbedingt erhalten. Dieser Impfstoff wurde dann von heute auf morgen durch AstraZeneca ersetzt. Ob das nun eine Kostenfrage war sei dahingestellt. Das jetzt auch mehrere meiner Kollegen diesen Impfstoff kritisch gegenüberstehen, vor allem die , die die 1. Impfung schon erhalten haben, sowie die Kollegen, die schon über 60 sind, und ihre erste Impfung erhalten sollen, kann ich voll nachvollziehen.
Aber diese Studien wurden doch nachgeholt und dadurch die entsprechende Zulassung erteilt.
Das Personen diesem Impfstoff kritisch gegenüberstehen kann ich absolut verstehen.
Die Todeszahlen zeigen jedoch ganz klar das diese Impfstoffe Leben retten, ob man dieses Produkt dann im feinsten AFD Jargon als Brühe diffamieren muss steht sicherlich auf einem ganz anderen Blatt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TAtwaffe für den Beitrag (Insgesamt 3):
HansafanPotsdam (Mi 31. Mär 2021, 13:43) • lunky (Mi 31. Mär 2021, 13:52) • saibot (Mi 31. Mär 2021, 15:55)
Bewertung: 2.86%
cinna
Beiträge: 261
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 21:24
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von cinna »

Ich frag mich nur, warum man es den Leuten (nach entsprechender medizinischer Aufklärung natürlich) nicht selbst überlässt, ob sie sich mit AstraZeneca impfen lassen wollen. Da müsste man ja nur die Terminvergabe trennen.

Aber ich stell mir das vermutlich zu einfach vor ^^
Benutzeravatar
Kotte59
Beiträge: 1946
Registriert: Fr 27. Aug 2004, 16:02
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 814 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Kotte59 »

TAtwaffe hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 12:49
Kotte59 hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 12:26
TAtwaffe hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 11:00

Schade eigentlich sollte das jedem klar sein, aber naja.
Stand gestern sprechen wir von 31 Fällen bei 2,7Millionen Impfungen, sprich wesentlich weniger als z.B. bei der Pille.
Wenn man sich das Problem der "Brühe" ( liebe Grüße an Frau Weidel ) vor Augen führt, sollte es auch relativ wahrscheinlich sein, dass Patienten mit Krankheitsverläufen nach der Impfung das gleiche Problem auch bei einer Infektion gehabt hätten.

Du kannst dich ja mal bzgl. des Spike-Proteins belesen, oder du zählst halt weiterhin von 70 runter :)
Das ist so leicht dahingesagt. Solange es keinen persönlich oder Angehörige, von mir aus auch Bekannte betrifft, kann man solch einen Vergleich ziehen. Es wurde nicht umsonst die Notbremse gezogen. Ich kann die Leute voll verstehen. Allein schon die Informationen und der Wissensstand über AstraZeneca oder Vaxzevria, wie es jetzt umbenannt wurde, sind zweifelhaft und undurchsichtig. Erst hieß es, für ältere Menschen nicht geeignet, da es zu wenig bzw, keine Kurzzeitstudien, wie bspw. von Biontech gab/gibt. Dann wurde AstraZeneca von mehreren Ländern aus dem Verkehr gezogen, (starke Unverträglichkeit und Hirnthrombosen) und jetzt sollen doch wieder ältere Menschen ab 60-69 Jahren damit geimpft werden. Die Verunsicherung wächst und viele, die bereits die erste Impfung von AstraZeneca erhalten haben, stehen jetzt auf dem Schlauch und wissen nicht, wie es weiter geht...
Ich bin kein Impfgegner, ich habe zugegebener Weise meine beiden Impfungen von Biontech berufsbedingt erhalten. Dieser Impfstoff wurde dann von heute auf morgen durch AstraZeneca ersetzt. Ob das nun eine Kostenfrage war sei dahingestellt. Das jetzt auch mehrere meiner Kollegen diesen Impfstoff kritisch gegenüberstehen, vor allem die , die die 1. Impfung schon erhalten haben, sowie die Kollegen, die schon über 60 sind, und ihre erste Impfung erhalten sollen, kann ich voll nachvollziehen.
Aber diese Studien wurden doch nachgeholt und dadurch die entsprechende Zulassung erteilt.
N
Das Personen diesem Impfstoff kritisch gegenüberstehen kann ich absolut verstehen.
Die Todeszahlen zeigen jedoch ganz klar das diese Impfstoffe Leben retten, ob man dieses Produkt dann im feinsten AFD Jargon als Brühe diffamieren muss steht sicherlich auf einem ganz anderen Blatt.
Was heißt nachgeholt, überlege doch mal, wie lange jetzt AstraZeneca zugelassen auf dem Markt ist. Selbst wenn man die Studien nachgeholt hat, wären diese dann im Vergleich zu BionTech vergleichsweise zu kurz. Das die Todeszahlen nach unten gehen ist augenscheinlich ein positiver Effekt, jedoch wissen wir nicht, wohin der Weg der Mutante noch geht und ob die Zahlen dann wieder nach oben gehen. Das steht mehr oder weniger noch alles in den Sternen. Man weiß auch nicht, wie lange der Impfschutz tatsächlich anhält und ob es in naher Zukunft neue Mutante geben wird, gegen die der bisherige Impfstoff, egal von welchem Hersteller immun ist... Dann fängt alles von vorn an, eine Vorstellung, die man gern verdrängen möchte aber wie ein Damoklesschwert über uns schwebt.
Wer die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd… (altes Sprichwort)
TAtwaffe
Beiträge: 127
Registriert: Mi 21. Feb 2007, 17:40
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von TAtwaffe »

Kotte59 hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 13:13
TAtwaffe hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 12:49
Kotte59 hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 12:26

Das ist so leicht dahingesagt. Solange es keinen persönlich oder Angehörige, von mir aus auch Bekannte betrifft, kann man solch einen Vergleich ziehen. Es wurde nicht umsonst die Notbremse gezogen. Ich kann die Leute voll verstehen. Allein schon die Informationen und der Wissensstand über AstraZeneca oder Vaxzevria, wie es jetzt umbenannt wurde, sind zweifelhaft und undurchsichtig. Erst hieß es, für ältere Menschen nicht geeignet, da es zu wenig bzw, keine Kurzzeitstudien, wie bspw. von Biontech gab/gibt. Dann wurde AstraZeneca von mehreren Ländern aus dem Verkehr gezogen, (starke Unverträglichkeit und Hirnthrombosen) und jetzt sollen doch wieder ältere Menschen ab 60-69 Jahren damit geimpft werden. Die Verunsicherung wächst und viele, die bereits die erste Impfung von AstraZeneca erhalten haben, stehen jetzt auf dem Schlauch und wissen nicht, wie es weiter geht...
Ich bin kein Impfgegner, ich habe zugegebener Weise meine beiden Impfungen von Biontech berufsbedingt erhalten. Dieser Impfstoff wurde dann von heute auf morgen durch AstraZeneca ersetzt. Ob das nun eine Kostenfrage war sei dahingestellt. Das jetzt auch mehrere meiner Kollegen diesen Impfstoff kritisch gegenüberstehen, vor allem die , die die 1. Impfung schon erhalten haben, sowie die Kollegen, die schon über 60 sind, und ihre erste Impfung erhalten sollen, kann ich voll nachvollziehen.
Aber diese Studien wurden doch nachgeholt und dadurch die entsprechende Zulassung erteilt.
N
Das Personen diesem Impfstoff kritisch gegenüberstehen kann ich absolut verstehen.
Die Todeszahlen zeigen jedoch ganz klar das diese Impfstoffe Leben retten, ob man dieses Produkt dann im feinsten AFD Jargon als Brühe diffamieren muss steht sicherlich auf einem ganz anderen Blatt.
Was heißt nachgeholt, überlege doch mal, wie lange jetzt AstraZeneca zugelassen auf dem Markt ist. Selbst wenn man die Studien nachgeholt hat, wären diese dann im Vergleich zu BionTech vergleichsweise zu kurz. Das die Todeszahlen nach unten gehen ist augenscheinlich ein positiver Effekt, jedoch wissen wir nicht, wohin der Weg der Mutante noch geht und ob die Zahlen dann wieder nach oben gehen. Das steht mehr oder weniger noch alles in den Sternen. Man weiß auch nicht, wie lange der Impfschutz tatsächlich anhält und ob es in naher Zukunft neue Mutante geben wird, gegen die der bisherige Impfstoff, egal von welchem Hersteller immun ist... Dann fängt alles von vorn an, eine Vorstellung, die man gern verdrängen möchte aber wie ein Damoklesschwert über uns schwebt.
Hier hast du leider einen Denkfehler, bei Impfstoffen bezieht sich die "Langzeitstudie" nicht auf den Zeitraum sondern auf die Anzahl der verabreichten Vakzine an Probenden und diese Anzahl war aufgrund der späten Zulassung in der EU sogar wesentlich höher als bei den anderen Impfstoffen.

Edit. Worauf du mit dem letzten Absatz hinaus willst erschließt sich mir nicht wirklich.
Es ist die gleiche Argumentation als wenn ich heute nichts mehr essen müsste, da ich ja morgen eh wieder Hunger haben werde.
Hello_Schmitty
Beiträge: 868
Registriert: Do 10. Jan 2019, 13:24
Hat sich bedankt: 547 Mal
Danksagung erhalten: 870 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Hello_Schmitty »

TAtwaffe hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 12:49
Kotte59 hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 12:26
TAtwaffe hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 11:00

Schade eigentlich sollte das jedem klar sein, aber naja.
Stand gestern sprechen wir von 31 Fällen bei 2,7Millionen Impfungen, sprich wesentlich weniger als z.B. bei der Pille.
Wenn man sich das Problem der "Brühe" ( liebe Grüße an Frau Weidel ) vor Augen führt, sollte es auch relativ wahrscheinlich sein, dass Patienten mit Krankheitsverläufen nach der Impfung das gleiche Problem auch bei einer Infektion gehabt hätten.

Du kannst dich ja mal bzgl. des Spike-Proteins belesen, oder du zählst halt weiterhin von 70 runter :)
Das ist so leicht dahingesagt. Solange es keinen persönlich oder Angehörige, von mir aus auch Bekannte betrifft, kann man solch einen Vergleich ziehen. Es wurde nicht umsonst die Notbremse gezogen. Ich kann die Leute voll verstehen. Allein schon die Informationen und der Wissensstand über AstraZeneca oder Vaxzevria, wie es jetzt umbenannt wurde, sind zweifelhaft und undurchsichtig. Erst hieß es, für ältere Menschen nicht geeignet, da es zu wenig bzw, keine Kurzzeitstudien, wie bspw. von Biontech gab/gibt. Dann wurde AstraZeneca von mehreren Ländern aus dem Verkehr gezogen, (starke Unverträglichkeit und Hirnthrombosen) und jetzt sollen doch wieder ältere Menschen ab 60-69 Jahren damit geimpft werden. Die Verunsicherung wächst und viele, die bereits die erste Impfung von AstraZeneca erhalten haben, stehen jetzt auf dem Schlauch und wissen nicht, wie es weiter geht...
Ich bin kein Impfgegner, ich habe zugegebener Weise meine beiden Impfungen von Biontech berufsbedingt erhalten. Dieser Impfstoff wurde dann von heute auf morgen durch AstraZeneca ersetzt. Ob das nun eine Kostenfrage war sei dahingestellt. Das jetzt auch mehrere meiner Kollegen diesen Impfstoff kritisch gegenüberstehen, vor allem die , die die 1. Impfung schon erhalten haben, sowie die Kollegen, die schon über 60 sind, und ihre erste Impfung erhalten sollen, kann ich voll nachvollziehen.
Aber diese Studien wurden doch nachgeholt und dadurch die entsprechende Zulassung erteilt.
Das Personen diesem Impfstoff kritisch gegenüberstehen kann ich absolut verstehen.
Die Todeszahlen zeigen jedoch ganz klar das diese Impfstoffe Leben retten, ob man dieses Produkt dann im feinsten AFD Jargon als Brühe diffamieren muss steht sicherlich auf einem ganz anderen Blatt.
Die AfD erzählt viel, da brauch man bei nem banalen Wort wie "Brühe" nicht gleich ne Verbindung dahin ziehen.

Dass der Impfstoff in der Summe Leben rettet mag sein, am Ende bleibt doch aber die Frage: "Haben die anderen Impfstoffe ein ähnliches Risiko für Nebenwirkungen? Wenn nicht, warum sollte ich mir dann Astra geben lassen?"
Die Skepsis hat man sich durch das Durcheinander mittlerweile völlig verdient. Wenn ich dann in den Nachrichten höre, dass man bei jungen Frauen den Impfstoff aus Gründen blockt bei Männern noch unsicher ist und deswegen erstmal weitermachen will... Sorry aber gute Werbung geht anders.
HakunaMatata
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von HakunaMatata »

Achim1979 hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 12:14
HakunaMatata hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 08:59
Boeller hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 08:19 Ich finde leider keine Daten bezüglich der Sterbezahlen eines normalen Grippe Impfstoffes. Wenn man googelt findet man lediglich einen Artikel aus 2014, wo mal 10 Italiener bei einem Schweizer Grippe Impfstoff gestorben sind.

Ich gehöre zwar nicht zu den Verschwörungstheoretikern, aber manchmal glaube ich, dass dieses ganze Hickhack um Astrazeneca auch politisch motiviert ist, weil die mit ihren Lieferzahlen nicht klar kommen und gleichzeitig aber Dosen in Italien verstecken.
Ich meine aus England hört man solche Nachrichten von Toten nicht und die haben schon 30mio Impfungen hauptsächlich mit Astrazeneca durchgeführt.
Das hat wohl damit zu tun Das die Bude in Holland noch nicht mal ne Zulassung hat oder hatte. Vielleicht auch deshalb zum angeblichen Selbstkostenpreis.
Da wird das astrazeuch produziert und gleichzeitig tüncht der Maler noch die Decke.
...
Ich werde erstmal auf alles verzichten.
Kannst Du mal aufhören, so einen Blödsinn zu schreiben? AstraZeneca produziert zum Selbstkostenpreis. Du kannst ja gern mal eine Gegenquelle präsentieren. Bisher kam von Dir nämlich gar nichts.
Der Selbstkostenpreis und das Werk in Leiden haben überhaupt nichts miteinander zu tun.

Vielleicht solltest Du mal auf Alkohol verzichten.
Mir ist das scheissegal ob der Selbstkostenpreis und die Bude in Holland was miteinander zu tun haben. Warum war der Aufschrei in der Eu so groß, als in italien das Zeug gefunden wurde. Wenn es aus Leiden kam hätte es in Europa gar nicht zum Einsatz kommen dürfen. Oder sollte es dort mit Export Import papierumschreibungen doch für die Eu sein. Das wird sogar mit scheisshauspapier gemacht und sinnlos durch die Gegend kutschiert. Fragen über fragen.
Lieber Achim, ich habe nur meine Zweifel geäußert das ein Konzern was aus Nächstenliebe für den Pöbel macht. Ist für mich unerklärlich.

Mir ist es eigentlich auch egal, ich möchte das eh nicht haben.

Noch ne Sache werter Achim, ich mach mir nichts aus Alkohol.Die Dosis die ich mir im Jahr gebe ist zu vernachlässigen.
Antworten